Brandenburg gut aufgestellt fürs neue Schuljahr

Heute beginnt für ca. 292.000 Schülerinnen und Schüler in Brandenburg das neue Schuljahr und die Schulen sind dafür gut gerüstet. Die SPD-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Simona Koß, dazu: „Während in den vergangenen fünf Jahren jeweils 1.000 Lehrkräfte jährlich unbefristet eingestellt oder entfristet wurden, sind es in diesem Jahr sogar 1.474. So viele waren es noch nie. Es freut mich sehr, dass sich inzwischen mehr Pädagogen für einen Dienst in Brandenburg entscheiden. Zeigt es doch, dass das Unterrichten hier wieder an Attraktivität gewonnen hat.“ Gegenwärtig ist die Digitalisierung der Schulen ein Schwerpunkt. Brandenburg bekommt aus dem Digital-Pakt Schule (2019 – 2024) 151 Millionen Euro für allgemeinbildende und berufliche Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. Land, Kommunen und freie Schulträger steuern Eigenanteile in Höhe von insgesamt ca. 16,7 Millionen Euro bei. „Mit 136 Millionen Euro aus den Bundesmitteln wird die Ausstattung an den Schulen gefördert, 15 Millionen Euro sind für die 25 beruflichen Schulen (Oberstufenzentren) vorgesehen, um die Qualität der dualen Ausbildung zu verbessern. 7,5 Millionen Euro gibt es für regionale und landesweite Investitionen, z. B. für die Pilotierung der Schul-Cloud. 30 Schulen in öffentlicher Trägerschaft sind mit Start des neuen Schuljahres Schule für gemeinsames Lernen. Damit sind es dann 218 Schulen im Land Brandenburg, die nach dem Konzept des gemeinsamen Lernens arbeiten, informierte die SPD-Politikerin. „Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern – und ganz besonders denke ich dabei an die Erstklässler – einen guten Start in den Schulalltag und allen Lehrkräften ein erfolgreiches Schuljahr.“